· 

Mal kurz ins Casino

Casino - das klingt nach Spielsucht, Geldverlust und Frust. Doch diese Kurzgeschichte handelt vom genauen Gegenteil. Auch, wenn wir in unserer Clique Menschen im Casino beobachtet haben, die süchtig sind und Unmengen von Geld in wenigen Minuten verloren haben. Wir sind das große Spiel anders angegangen und das möchte ich euch nun schildern.

Vor 4 Wochen ging ich das erste Mal mit den Leuten vom Pedicab ins Casino. Ich kannte die Regeln von Roulette noch von früher, als wir das spaßeshalber im Ferienlager spielen konnten. Es war allerdings bedeutend aufregender echtes Geld zu setzen. Dabei waren es nur 2,50$ bzw. 10$. Während ich langsam auf ein Plus von 50$ kam. Mit sehr viel Herzklopfen, sah ich wie ein Mann 200$ wechselte und alle seine Chips in einer Runde setzte. Er verlor sie alle. Doch er hörte nicht auf und mit steinerner Miene legte er 300$ auf den Tisch, die er direkt in der nächsten Runde verlor. Daraufhin spielte er eine dritte Runde mit erneut 200$ und auch diese gingen ans Haus. Dass mein Mund weit offen stand, merkte ich nicht sofort. Hätte er uns das Geld geschenkt, hätte er dabei noch andere Menschen glücklich gemacht. Nun ja. So etwas ist normal im Casino. Am ersten Abend ging ich mit 50$ mehr nach Hause.

 

Eine Woche später wiederholte ich das Ganze und gewann sogar 60$. Wenn man eins wissen muss, dann wenn man aufzuhören hat. Es waren so viele Spieler dort, die richtig Glück hatten und ihre Chips verzehnfachten, doch am Ende alles verloren, weil sie nicht im richtigen Moment aufhörten. Ich freute mich jedenfalls über meine 60$.

 

In der dritten Woche ging ich mit meinen neuen deutschen Freunden, Jordi, Lasse, Lisa und Sarah aus dem Hostel, ins Casino, fühlte aber nicht, dass es diesmal gut laufen würde. Ich verlor meine 50$ Einsatz auch am Ende. Jordi fand einen Dollar in einem der Automaten, hat ihn aber beim Spielen verloren. Viel verrückter war dafür, dass Lasse einen 100$-Chip auf dem Boden gefunden hat und damit aus dem Nichts einfach 100$ gemacht hat. Es war der witzigste nach-Hause-Weg, den man sich vorstellen konnte. Lasse war nun mal der Reichste von uns. Gefreut habe ich mich trotz meines Verlusts trotzdem extrem für ihn. Dazu kam, dass Jordi so deprimiert über seinen verlorenen gefundenen Dollar war, dass er sich gar nicht freuen konnte und jeder lustige Kommentar von dem überglücklichen Lasse macht ihn noch deprimierter. Ein herrliches Bild!

 

Lasse und Jordi waren nun so angestachelt vom Glück, dass sie bald wieder ins Casino gingen, jedoch ohne einen Cent. Sie wollten einfach alle Automaten abklappern und suchten nach 1-$-Münzen, die sie dann zum Spielen benutzten oder einfach sammelten. Nun kam es, dass die beiden wirklich ein paar Dollar fanden und diese für ein Spiel benutzten. Nach dem zweiten Dreh passierte Jordi etwas Unglaubliches - er gewann beinahe den größten Jackpot und es kamen ...



... 74 Dollarmünzen aus dem Automaten. Nach 2 Drehs. Einfach unglaublich. Wieder mal waren die Kommentare und Witze einfach super lustig und jeder war froh.

Es kam nun diese Woche Dienstag noch mehr Casino-Glück dazu. Da Lasse etwas kränkelte, ging ich mit Jordi alleine ins Casino. Wir suchten alles ab und fanden so einige Dollarmünzen (bestimmt mehr als 10). Irgendwann nahm ich eine dieser roten Karten von einem der Tische, auf die man Geld laden konnte. Sie waren für die Automaten gedacht und ersparten einem schwere Taschen voll Münzen. Ich fragte Jordi: "Was, wenn da noch Geld drauf ist?" Und wir fingen an, diese Karten einzusammeln. Ich fand eine mit 2,04$ drauf und spielte an einem Automaten, bis ich 10$ hatte. Ich fand das einfach zu witzig.

Jordi fand etwas später auch eine, steckte sie in einen der Automaten und glaubte seinen Augen kaum. Jemand hatte wirklich 50$ auf einer der Karten gelassen. Jordi ließ sie sich direkt auszahlen. Wieder mal war er mit nichts ins Casino gegangen und mit 50$ kam er zurück. Ich hatte am Ende immerhin 25$, fast alles durch das Spielen an Automaten zusammengesammelt.

 

Obwohl Glückspiel süchtig machen kann (das sollte man immer bedenken!) so ist das, was wir machen, eher das Ausnutzen des Systems und gieriger Menschen, die nicht auf ihr Geld achten. Wenn man ohne Geld ins Casino geht, kann man immerhin auch kein Geld verlieren. Oder was sagt ihr? Da bisher niemand der Security etwas gegen unser Tun unternommen hat, gehen wir davon aus, dass das Casino das "vergessene" Geld der Gäste nicht für sich beansprucht.

 

Alles in allem haben wir mittlerweile rund 300$ aus dem Casino geholt. Ein kleiner Betrag fürs Haus, doch ein großer Betrag für uns. Und wir lachen jedes Mal aufs Neue, wenn wir uns daran erinnern. =)

 

Teilt mir eure Glücksgeschichten mit oder sagt mir, was ihr vom Thema Casino haltet.



Weitere Kurzgeschichten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0