· 

Farblosigkeit

Man könnte sich fragen, was der Grund für die triste Gestaltung meiner Seite war. Wo ich doch auf der Startseite von Farben und Leben spreche. Dabei sieht mein Blog nun eher wie das Gegenteil davon aus. Du willst wissen, wie ich es schaffe, so etwas zu begründen? Dann lies hier weiter:

Konturen

Bei Schwarz-Weiß fällt der Fokus auf ganz andere Dinge, die wir nicht so leicht wahrnehmen können, wenn Farbe im Spiel ist: Konturen und Kontraste, Schatten und Licht. Wir genießen eine andere Welt, die uns verborgen bleibt. Eigentlich verrückt, dass wir Fotos in Schwarz und Weiß machen, da das für uns Menschen - im Gegensatz zu Löwen - gar nicht natürlich ist. Ich bin froh, dass diese Technik bis heute aktuell ist und Menschen die Schönheit darin erkennen. Aus diesem Grund habe ich meine Seite auch schlichter gestaltet, was nicht bedeutet, dass mein Leben oder der Inhalt der Seite schlichter geworden ist. Es soll nur nicht so stark von dem ablenken, worum es hier eigentlich geht.

Ich verdanke es meinem Bruder, dass ich Schwarz-Weiß-Fotografie so sehe, wie ich sie sehe. Und er auch. Ohne Farben ist alles auf einmal ruhiger. Es lenkt nichts mehr ab. Schwarz-Weiß ist so ähnlich wie nur dumpfe Töne hören. Anfangs mag es sich anfühlen wie eine Behinderung. Es fehlt etwas. Dir wurde etwas genommen. Doch dann lernst du die Vorteile kennen und siehst die Welt auf einmal mit anderen Augen (im Falle des eingeschränkten Hörens wäre das dann "die Welt mit anderen Ohren hören").

Oft kommt es vor, dass wir das, was wir haben, nicht wertschätzen, bis es uns genommen wird. Dann haben wir weniger und direkt regen wir uns auf, wie schlecht es uns geht. Aber wenn wir Menschen auf etwas beschränkt werden, ist das nichts Schlimmes. Weniger Besitz bedeutet mehr Wert in dem, was wir noch haben. Weniger Sehen bedeutet mehr Wert in dem, was wir noch sehen. Weniger Hören bedeutet ... vervollständige selbst.

Farbigkeit

Aufgrund meiner Entwicklung fiel die Entscheidung, meinen Blog etwas erwachsener zu machen. Trotz allem gibt es Farbe auf meinem Blog. So ganz ohne will ich ihn auch nicht gestalten. Ich habe mich für verschiedene Lila-Akzente entschieden. Und für die Übersichten meines Foto-Portfolios und der Lebenssätze habe ich ein bestimmtes Schema mit gewissen Farbtupfern ausgewählt. Darüber hinaus gibt es auch farbige Fotos auf meiner Seite. Und nicht zu vergessen: Mein Reiseblog ist kunterbunt, denn so war auch meine Reise in 2018. Einfach mal reinschauen!

Ich mag Farben. Das war vielleicht auch der Grund, wieso ich anfangs viel Sättigung in meiner Bearbeitung der Fotos benutzt habe. Nun folge ich dem Prinzip "Weniger ist mehr" und bin sehr zufrieden damit.

Gibt es etwas, das du dazu anmerken möchtest? Schreibe mir einen Kommentar zu meinen Gedanken, erzähle mir von deinen oder gib mir noch ein paar gute Tipps.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0